Schützen für neuen Modus des Gemeindepreisschießen

Gemeindepreisschiessen soll attraktiver werden

Die Vertreter der teilnehmenden Vereine am Gemeindepreisschießen trafen sich in Dalking zur Besprechung eines neuen Modus für die nächsten sieben Jahre. Traditionell luden die Dalkinger Schützen zur Sitzung ins Gasthaus Heigl nach Dalking ein. Im Kern wird der Modus beibehalten, allerdings trug man auch gewissen Änderungen Rechnung und änderte dies entsprechend ab. Daß die weitere Durchführung des Gemeindepreisschießens behalten wird, verstand sich von selbst. Neben mehreren kleinen Änderungen wurden als wichtigste Punkte die Aufnahme des Auflageschießens und der Wegfall der Zinnpokale beraten und beschlossen. In den letzten Jahren wurde festgestellt, dass das Interesse des Zinnpokalschießens immer weiter abnahm und letztendlich eigentlich kein Interesse mehr daran bestand. Auch bei den Mannschaftspokalen wurde beschlossen die Pokale für den Zweit- und Drittplatzierten weg zulassen und ersatzweise 50 bzw. 30 Liter Bier zu vergeben. Die Sieger dieser Preise können dies nutzen, um im gesellschaftlichen Bereich eine kleine Siegesfeier zu organisieren.  Des Weiteren behält in Zukunft derjenige Verein den Wanderpokal dann endgültig, wenn er den Pokal fünfmal gewonnen hat. Aufgrund der Neuerung des Auflageschießens  für die Seniorenklasse wurde dieser Punkt ausführlich diskutiert. Letztendlich wurde das Auflageschießen (der Sportordnung entsprechend) als positiv eingeschätzt und in den Modus mit aufgenommen. Die neue Ausrichterreihenfolge wurde wie folgt beschlossen: 2015 Dalking, 2016 Döbersing, 2017 Weiding, 2018 Pinzing, 2019 Gleißenberg, 2020 Tretting und 2021 Walting.