Jahreshauptversammlung 2016

Erhungen - Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr - ausgezeichnete Jugendarbeit

Die Gleißenberger Schützen hielten mit der Jahreshauptversammlung eine Bilanz über das vergangene Vereinsjahr. Hierzu hatte Schützenmeister Günther Heitzer die Mitglieder in Gasthaus „Zum Italiener“ geladen und zahlreiche Mitglieder waren der Einladung gefolgt. Schützenmeister Heitzer begrüßte neben den Mitgliedern, Gauschützenmeisterin Evi Benner-Bitthin, Bürgermeister Josef Christl, Ehrenmitglied Michael Gruber und die Fahnenmutter vom 75-jährigen Gründungsfest Kornelia Dobmeier. Im Anschluss bat er die Anwesenden sich zum Totengedenken von den Plätzen zu erheben. Stellvertretend für alle verstorbenen Mitglieder des Vereins gedachte man insbesondere dem im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglied Franz Simon sen.

Bericht Schriftführerin
Der Rückblick begann mit dem Bericht der Schriftführerin Verena Kreppold. Stichpunktartig rief sie das wiederrum sehr rührige Vereinsleben in Erinnerung. Das Vereinsjahr begann wie immer mit dem traditionellen König-, Liesl- und Vereinsmeisterschießen, gefolgt von der Teilnahme am Faschingsumzug der Organisation des Straßenverkaufs beim Gleißenberger Fasching. Bei der Jahreshauptversammlung erklärte Sabine Heitzer, dass sie aufgrund beruflicher und familiärer Gründe nicht mehr als Schützenmeisterin kandidieren werde. Als neuer Schützenmeister folgte ihr Günther Heitzer in diesem Amt. Es folgten Beteiligungen am Bockbierfest der FFW Ried, dem Gemeindepreisschießen in Dalking, dem Gaujugendtag, dem Gauschützenball, der Landkreissportlerehrung und dem Maibaumaufstellen. Zusammen mit dem MMC Gleißenberg/Lixenried wurde die traditionelle Maiandacht beim „Herrgott auf der Rast“ abgehalten. Natürlich beteiligte man sich wieder an der Fronleichnamsprozession und zahlreiche Schützen konnten sich für die Bayerischen Meisterschaften qualifizieren, wo sie auch mit zahlreichen Erfolgen teilgenommen hatten. Beim 50jährigen Gründungsfest des SV Gleißenberg/Lixenried beteiligte man sich ebenso wie beim 85jährigen Gründungsfest des Schützenvereins Weiß-Blau Rittsteig. Es folgten noch diverse weitere Aktivitäten, Festbesuche und Gratulationen zu runden Geburtstagen, bis das Jahr dann mit der Weihnachtsfeier im Dezember endete.

Bericht Jugendleiter
Jugendleiterin Martina Eckhardt hatte einen schriftlichen Bericht verfasst und auf den Tischen ausgelegt. So konnte jedes Mitglied im Detail nachlesen, wie das Vereinsjahr im Jugendbereich abgelaufen war. Sie hob jedoch die Erfolge bei den Gaumeisterschaften (viermal Platz 1, einmal Platz 3) und den Bayerischen Meisterschaften (zweimal Bayerischer Meister, einmal Bayerischer Vizemeister, dreimal Platz 3 und vier Plätzen unter den ersten 10) hervor. Des weiteren gehört Verena Eckhardt dem Landesjugendkader des OSB an und startete auch mehrfach erfolgreich für den Further Schützengau sowie für den Landesverband bei verschiedenen Sportveranstaltungen.

einige der erfolgreichen Jungschützen aus der Jugendabteilung


Bericht Kassier
Der Kassenbericht wurde durch Kassier Kuno Eckhardt vorgetragen. Zusätzlich hatte er seinen Bericht in Schriftform auf den Tischen ausgelegt. In seinem umfangreichen Bericht legte er Ausgaben und Einnahmen dar. Auch das vergangene Jahr wurde mit einem Minus von rund 700,- Euro abgeschlossen. Er verwies dabei auf den bisherigen sehr niedrigen Vereinsbeitrag und dass man resultierend der normalen Vereinsausgaben gezwungen war, bei der JHV 2015 eine Beitragserhöhung ab 2016 zu beschließen. Betrachte man die Ausgaben der vergangenen Jahre, wo war die Beitragserhöhung dringend erforderlich. Da zum Kassenbericht keine Fragen gestellt wurden, gab nun Kassenprüfer Lothar Dobmeier ein kurzes Statement zur Kassenprüfung ab. Er lobte Kuno Eckhardt für seine ausgezeichnete Kassenführung und es habe keinerlei Beanstandungen gegeben. Im Anschluss wurde einstimmig für die Entlastung des Kassiers des abgelaufenen Vereinsjahres gestimmt.

Bericht Sportjahr
Auch der Sportbericht wurde von Sportleiter Kevin Seidl für die Mitglieder in Schriftform ausgelegt. Herauszuheben waren neben vielen sportlichen Teilnahmen und Erfolgen die Gaumeisterschaften (12x Gaumeister, 2x Platz 2 und 3x Platz 3) und Bayerischen Meisterschaften (3x Bayerischer Meister, 2x Bayerischer Vizemeister, 3x Platz3 sowie 6 weitern Platzierungen unter den ersten 10). Am Rundenwettkampf nahmen vier Mannschaften teil.

Andreas und Sebastian Mayer mit Siegerurkunden der Gaumeisterschaft


Grußworte der Ehrengäste
Gauschützenmeisterin Evi Benner-Bitthin fand viele lobende Worte für die Verantwortlichen des Vereins. Der Gleißenberger Schützenverein habe sich als einer der wenigen Vereine an allen Gauveranstaltungen beteiligt. Er zeige somit neben den vielen örtlichen Aufgaben und Verpflichtungen auch ein hohes Maß an Integrität gegenüber dem Further Schützengau. Dafür dankte sie Schützenmeister Günther Heitzer. Doch auch die Jugendarbeit verdiene sehr lobende Worte. Ihr liege die Jugendarbeit sehr am Herzen und auch hier seien die 1911´er vorbildlich. Zur eigenen Jugendarbeit würde sich der Verein federführend mit Martina und Kuno Eckhardt auch um die Luftpistolenschützen im Further Schützengau sehr engagiert kümmern. Bürgermeister Josef Christl schloss sich den lobenden Worten an und meinte, dass die Gleißenberger Schützen schon seit Jahren vorbildliche Jugendarbeit betrieben und mit den sportlichen Erfolgen auch ein Aushängeschild für die Gemeinde sei. Er dankte unter anderem den Verantwortlichen des Vereins und sicherte auch für die Zukunft die Unterstützung der Gemeinde zu.

Gauschützenmeisterin Evi Benner-Bitthin

Bürgermeister Josef Christl


Bericht Schützenmeister
Schützenmeister Günther Heitzer informierte die Anwesenden über den aktuellen Mitgliederstand (derzeit 100 Mitglieder, davon 25 % bis 27 Jahre, 20% 28-56 Jahre und 55% 57 Jahre und älter). Allein dieser Mitgliederstand zeige wie wichtig eine forcierte Jugendarbeit sei um den Weiterbestand des Vereins zu garantieren. Hier bedürfe es weiterer Anstrengungen. Die Entwicklung der Altersstruktur hätte zwar mittlerweile eine positive Tendenz erreicht, doch in der Tiefe bliebe es dies noch zu verbessern sein. Er griff nochmals die Beitragserhöhung auf und verdeutlichte mit Blick auf den Kassenbericht die unausweichliche Beitragsanpassung. Wenn nichts Außergewöhnliches dazwischen komme, so könne man in diesem Jahr das erste Mal seit etlichen Jahren eine schwarze Null erreichen. Bei einem außergewöhnlichen Ereignis erwähnte er die erforderliche Reparatur des Auswertegeräts was zurückliegend mit 600,- Euro zu Buche schlug. Heitzer rief dabei in Erinnerung, dass die Ausrüstung mittlerweile auch schon in die Jahre gekommen sei. Das letzte Gewehr wurde beispielsweise vor über 20 Jahren angeschafft. Im Pistolenbereich war lediglich eine Luftpistole vorhanden. Mittlerweile hätte man im Pistolenbereich eine gebrauchte Mehrschüssige LP, eine Luftpistole für Erwachsene, eine Jugend LP, ein Jugend Luftgewehr und eine Lichtanlage für die Jugendabteilung angeschafft. Man habe es geschafft, diese Erwerbungen ausschließlich mittels Spenden, Zuschüssen, Übungsleiterzuschüssen und dem 2.Platz des H&N Förderpreises (mit 750,- Euro dotiert) zu realisieren. Das normale Vereinskonto wurde somit nicht belastet. Als nächstes sei dann noch die dringend erforderliche Anschaffung eines neuen Luftgewehrs geplant. Mit der Forcierung des sportlichen Sektors konnte eine sehr positive Mitgliederentwicklung verzeichnet werden und man sei gewillt die Entwicklung weiter zu verfolgen. Unterm Strich wäre von Jahr zu Jahr eine leicht positive Tendenz zu verzeichnen gewesen und würde die eingeschlagene Zielrichtung unterstreichen.

Ehrungen
Beim Punkt Ehrungen wurden zunächst Urkunden an Sportschützen aus Rundenwettkämpfen und Gaumeisterschaften weitergereicht. Dabei wurden vor allem die Jungschützen gelobt, welche bereits etliche sportliche Erfolge erreicht hatten. Anschließend überreichte Schützenmeister Heitzer mit Gauschützenmeisterin Evi Benner-Bitthin an etliche verdiente Mitglieder Auszeichnungen. Neben den OSB und DSB Ehrungen hatte Heitzer noch Ehrenurkunden für besonders verdiente Mitglieder vorbereitet. Zahlreiche verdiente Mitglieder hätten es verdient als Ehrenmitglied ernannt zu werden, doch dies sei leider nicht möglich. Um jedoch auch diese Mitglieder entsprechend für die Vereinstreue und ihre Leistungen zu ehren, wäre diese Ehrung eine Vorstufe zur Ehrenmitgliedschaft. Aus diesem erlesenen Kreis würde dann das nächste Ehrenmitglied ernannt werden. Neben den bereits Geehrten, waren noch Urkunden für weitere Mitglieder vorbereitet, welche dann nach und nach überreicht werden sollen. Da nach den Ehrungen keine Vorschläge, Anregungen, Fragen oder dergleichen kamen, schloss Heitzer mit dem Apell der weiteren Unterstützung die Jahreshauptversammlung.
 
Ehrenurkunde für besonders verdiente Mitglieder
Weihrauch Maria, Kornelia Dobmeier, Lothar Dobmeier, Hilde Bierl, Alois Heitzer, Resi Heitzer, Gerhard Schlecht, Anton Irro, Resi Irro, Klement Ederer, Josef Karl, Anna Gruber
 
Ehrungen OSB
Sabine Heitzer – Silbernes Ehrenzeichen (2 Jahre 1.Schützenmeisterin), Michael Bierl – Goldenes Ehrenzeichen (5 Jahre Vorstandschaft)
 
Ehrungen DSB
Helmut Dobmeier, Maria Weihrauch, Hilde Bierl, Michael Gruber, Johann Simon – alle Köln-Gotha-Medaille in Silber
 

Geehrte/Ehrungen OSB und DSB

Geehrte/Ehrenurkunden - Vorstufe Ehrenmitgliedschaft